VIT VeranstaltungenDivecenterTaucherpediaIntranet

Newsarchiv

Bericht zur VIT TL-Prüfung auf Malta
09.08.2013

Die VIT-Tauchlehrerprüfung wird alljährlich auf einer der Tauchbasen des VIT abgehalten. Wie auch schon in den letzten Jahren, fand die Prüfung dieses Jahr auf der schönen Mittelmeerinsel Malta bei Mad Shark Diving statt. Die Tauchlehreranwärter bereiten sich intensiv auf die Prüfungswoche vor – im Idealfall sogar direkt vor Ort, so dass sie gleich die Tauchgebiete kennenlernen können. Die Prüfung selbst beinhaltet neben Tauchgängen und Leistungstests auch Referate, die gründlich geübt werden wollen. Damit die Prüfung so realitätsnah wie möglich abläuft, zeigen die TL-Anwärter ihr Können, in dem sie echte Tauchschüler unterrichten. Wer sich die Prüfung also lieber erst einmal ganz unverbindlich anschauen möchte, der ist auch herzlich eingeladen, als „Dummy“ an der Prüfungswoche teilzunehmen.

Dieses Jahr haben alle Anwärter den Test geschafft – von den Wissensnachweisen bis zum praktischen Können, wurden alle Gebiete von den Teilnehmern erfolgreich absolviert. Herzlichen Glückwunsch! Für alle, die sich vielleicht nächstes Jahr den Anforderungen stellen wollen oder einfach nur am Ablauf der erlebnisreichen Woche auf Malta interessiert sind, gibt es hier den offiziellen Bericht dazu. Verfasst hat ihn VIT-Prüfling Robert Schneck von den Woidtauchern.

In den frühen Morgenstunden des 25. Mai 2013 machte sich die Fraktion der Woidtaucher, bestehend aus Isabella, Claudia und Sepp Grimm sowie Heike und Robert Schneck auf den Weg zum Münchener Flughafen. Mit Zwischenstopp in Wien und einem damit verbundenen Spurt durch den ganzen Flughafen („… sie verzögern den Abflug!!!“) haben wir dann endlich Malta erreicht. Die Betonung liegt auf „Wir“. Das Tauchgepäck von Sepp Grimm hatte leider den Flug nach Frankfurt erwischt und konnte erst 3 Tage später im Hotel zugestellt werden.

Unser Flughafenshuttle lieferte uns dann sicher im Hotel Ambassador in Xemxija ab, in dem wir dann unsere Meerblickzimmer bezogen und unser Tauchequipment in der sich direkt am Hotel befindlichen Tauchbasis „Mad Shark Diving“, bei Lothar und Annette, unterbringen konnten.

Zum Zeitpunkt unserer Anreise hatten viele der Teilnehmer der diesjährigen VIT Tauchlehrerprüfung bereits die einwöchige Vorbereitungsphase hinter sich, d.h. mehrere Tauchgänge pro Tag, Unterrichtseinheiten und diverse Referate. Zusätzlich zur VIT Präsidentin Frau Renate Hirse war mit dem Vizepräsidenten & Ausbildungsleiter Georg Arends, den VIT-Examiners Sepp Grimm, Ronald Pohl und Lothar Milling nunmehr der sprichwörtliche „VIT-Taucholymp“ auf Malta eingetroffen, so dass in die allerseits gefürchtete Prüfungswoche gestartet werden konnte.

Während der Prüfungstage wurden die Tauchlehreraspiranten unter anderem als TL vom Dienst eingeteilt, welcher die Aufgabe hatte, sich um die Organisation des ganzen Tauchtages zu kümmern. Hierzu gehört die Gruppeneinteilung, das Führen der Tauchgangslisten, die Ausrüstungsversorgung und vieles mehr.

Bei den praktischen Prüfungen wurde oberste Priorität auf Tauchsicherheit und ordnungsgemäße Durchführung der Tauchgänge gelegt, angefangen von ausführlichem Briefing, über die eigentliche Ausführung des Tauchgangs bis hin zur Nachbesprechung. Besonderes Augenmerk legte man hierbei auch auf das Sozialverhalten der Tauchlehreranwärter.

Zwischendurch galt es noch den Leistungstest, bestehend aus 3 km Schnorcheln, 50m Streckentauchen, Retten eines verunfallten Tauchers sowie diverse Apnoeprüfungen, erfolgreich abzulegen. Zuletzt musste noch die mehrstündige schriftliche Prüfung absolviert werden, bei welcher der umfangreiche und anspruchsvolle Lehrstoff (bestehend aus Physik, Medizin, Meeresbiologie, Recht, Technik, Methodik und Didaktik) abgeprüft wurde.

Nachdem Gewissheit bestand, dass alle Tauchlehreranwärter die schriftliche Prüfung und die bewerteten Tauchgänge erfolgreich absolviert hatten, wurde nach der feierlichen Diplomübergabe gebührend gefeiert. Zu diesem Anlass wurden typisch maltesische Gerichte wie Kaninchen, Hähnchen, Pferd und Thunfisch serviert. In einer gemütlichen Runde wurde natürlich mit 2 oder 3 einheimischen Bierchen auf die bestandene Prüfung angestoßen.

Während der Prüfungstage wurden sowohl Bootsausflüge als auch eine Vielzahl von Landtauchgängen durchgeführt. Malta hat hier insbesondere sehr schön zu betauchende Wracks anzubieten. Beispielsweise haben wir vom Tauchplatz Cirkewwa aus die Wracks „Rozi“ und ein ehemaliges Patrolienboot der DDR die „P29“ betaucht.

Weitere Wracks, wie die „P31“ und die „Imperial Eagle“, bei der auch eine übergroße Christus Statue am Grund zu finden war, konnten wir von Boot aus erkunden. Unseren Mittagssnack zwischen den Tauchgängen konnten wir dabei in der atemberaubende „Blue Lagoon“ genießen.

Ein weiteres Highlight war die „Um el Faroud“, ein 110m langer lybischer Tanker, den wir ausgehend vom Tauchplatz „Blue Grotto“ betauchen durften. An diesem Tauchplatz gab es weiterhin kleinere Höhlen zu erkunden und wer Glück hatte, konnte hier sogar die mittlerweile leider selten gewordenen Seepferdchen bewundern.

Obwohl das Wetter während unseres Aufenthaltes auf Malta gut war, konnten wir aufgrund der auftretenden Strömungsverhältnisse leider keine Ausflüge auf Gozo unternehmen. Somit müssen die sehenswerten Tauchplätze auf Gozo wie „Blue Hole – Coral Garden“, „Inland See“, „Coral Cave“ usw. bis zur VIT-Tauchlehrerprüfung 2014, welche ebenfalls auf Malta stattfinden wird, warten. „Malta und Mad Shark Diving - wir sehen uns im nächsten Jahr ganz bestimmt wieder!“.

Divecenter

Veranstaltungen