VIT VeranstaltungenDivecenterTaucherpediaIntranet

Newsarchiv

VIT Tauchlehrerprüfung in Ruhrstorf / Rovinj
20.05.2015

Am 14. März 2015 begann das erste von zwei TL-Vorbereitungsseminaren in Ruhrstorf an der Rott (Landkreis Passau). Nach der Begrüßung durch VIT TL4 Examiner Wolfgang Eder, bekamen die TL-Neulinge Klaus Schnier, Christian Hatz, Max Oswald, Christian Erntner, Andreas Nebauer, sowie TL2-Kandiat Alexander Kornexl von VIT TL4 Examiner Sepp Grimm eine ausführliche Präsentation des VIT und einen Einblick über das VIT Bewertungssystem für die anstehende Prüfung. Im Anschluss referierte Wolfgang Eder über Methodik und Didaktik. Die richtige Vorbereitung, Aufbau und Bezugsherstellung wurden dabei genauestens erklärt und erläutert. Nach der Mittagspause mussten die angehenden Tauchlehrer dann auch schon die ersten Übungsreferate ausarbeiten. Themen über physikalische Basics wie „Archimedisches Prinzip", „Gesetz von Boyle-Mariotte" oder „Hören und Sehen unter Wasser" wurden unter kritischen Ohren der beiden Ausbilder, sowie einem OWD-Schüler (Jürgen Bauchinger) bzw. einer Experienced Diver Schülerin (Theresa Drexler) vorgetragen. Dabei wurde den Kandidaten schnell klar, dass es viel Übung bedarf, verständliche Lehrvorträge zu halten und somit wurden die kritischen Worte bzw. Tipps der Prüfer dankend angenommen. Einzig Alex Kornexl konnte hier seine bereits gesammelte Erfahrung „ausspielen" und gute Vorführreferate für die „TL-Neulinge" liefern. Die beiden Schüler wurden auch bei der abschließenden praktischen Poolausbildung mit dem DTG miteinbezogen. Sauberes Vorzeigen der Übung, Positionierung der Schüler unter Wasser und Hilfestellung waren nur einige wichtige Punkte die angesprochen wurden.

TLP3.jpg

Der zweite Tag des ersten Seminarwochenendes wurde von Sepp Grimm mit einem Vortrag über Technik und Recht begonnen. Informationen über Euronormen komplettierten den „trockenen" Vormittag, ehe am Nachmittag die „zweite Runde" Übungsreferate folgte. Die Prüflinge mussten dabei Themen wie „DCS", „Herzkreislaufsystem" oder „Funktionsweiße eines Kompressors" vorbereiten und mit PowerPoint, Flipchart oder anderen Hilfsmitteln präsentieren. Die Tipps vom Vortag wurden dabei berücksichtigt und somit war hier bei allen eine klare Steigerung zu erkennen.

Fünf Wochen später(18./19. April) durfte Wolfgang Eder die TL-Kandidaten zum zweiten Seminarwochenende begrüßen. Am ersten Tag wurde er von Stefan Berger, VIT TL4 und DAN-Instructor, unterstützt. HLW, die Benutzung eines Defibrillators und der Umgang mit Sauerstoffsystemen („Demand System", „Constant Flow" und „Wenoll-System") wurden von Stefan erklärt und im Anschluss praktisch geübt. Bis zur Mittagspause wurden noch weitere medizinische Themen wie Barotrauma und DCS besprochen. Am Nachmittag standen dann wieder Übungsreferate auf dem Programm. „Retten und Bergen", „Tauchen und Umweltschutz", „Gefährliche Meerestiere" und „Eutrophierung" waren einige Themen, die von den TL-Neulingen vorgestellt wurden, ehe Alex Kornexl einen ausführlichen Einblick zu „Coral Bleeching" zum Besten gab.

 

TLP2.jpg

Zum Abschluss der beiden Seminarwochenenden informierte Sepp Grimm am Sonntagvormittag die angehenden Tauchlehrer über allgemeine Rechtsgrundlagen, neue EU-Richtlinien und die Bewertung von Tauchunfällen. Zum Abschluss gaben Wolfgang und Sepp noch nützliche Tipps, für die im Mai stattfindende schriftliche und praktische Prüfung in Rovinj/Kroatien.

Für die angehenden Tauchlehrer hieß es am 02.Mai nun auf zum letzten Teil der VIT-Tauchlehrerprüfung nach Rovinj/Kroatien. Nachdem sich bis zum frühen Nachmittag alle an der Tauchbasis Scuba Valdaliso eingefunden haben, wurden sie dort von den bereits bekannten Ausbildern Sepp, Wolfgang und Stefan begrüßt und ihnen der vierte Prüfer Joachim Heil, TL3 und Sachabteilung Rebreather beim VIT, vorgestellt. Nach kurzer Basisbegehung und Absprache über den restlichen Wochen- und Prüfungsablauf machten sich die meisten dann noch zu einem kurzen Check-Dive in die Hausbucht auf. Am nächsten Tag ging es dann auf zum ersten Teil der praktischen Prüfung: dem Leistungstest. Bei widrigen Wetterbedingungen und Wassertemperaturen um die 14 Grad, machten sich die Prüflinge in ABC-Ausrüstung auf, die drei Kilometer lange Schwimmstrecke im Meer zu bewältigen, ehe im Anschluss noch diverse Apnoe-Übungen gemeistert wurden. Nach der Mittagspause mussten die Kandidaten dann ihre „Retten und Bergen"- Fähigkeiten als Schnorchler mit anschließender Erstversorgung und Sauerstoffgabe unter Beweis stellen. Die Ausbilder gaben dabei dem ein oder andern kleine Verbesserungsvorschläge oder Tipps zur einfacheren Bewältigung, konnten aber allen Teilnehmern zum Bestehen des ersten Teils gratulieren. Am Abend folgte dann noch der zweite „große Teil": die zweistündige schriftliche Prüfung. Sichtlich erleichtert, dass diese zwei Prüfungsblöcke nun geschafft waren, machten man sich zum gemeinschaftlichen Abendessen auf, um den ersten Prüfungstag ausklingen zu lassen. An den folgenden Tagen folgten nun der letzte Teil der praktischen Prüfung: die Prüfungstauchgänge. Jeder der Tauchlehreranwärter übernahm einen Tag die Rolle des „TLvD" (Tauchlehrer vom Dienst), teilte Tagesablauf, Gruppeneinteilung und Sicherheitsabläufe mit, ehe in den einzelnen Gruppen dann ein ausführliches Briefing, der Tauchgang selbst und im Anschluss Debriefing durchgeführt wurden. Direkt im Anschluss folgte jeweils die Bewertung des jeweiligen Prüfers. Miteingebunden wurden hierbei auch CMAS**-Prüflinge des Tauchclubs Passau, die mit TL2-Anwärter Alex Kornexl ebenfalls eine Prüfungswoche organisiert hatten. So wurden über die Woche in großer Gruppe diverse Land- und Bootstauchgänge mit diversen Übungen absolviert. Highlight für die Tauchlehrer war dabei wohl das Wrack der Baron Gautsch.

Am Freitagabend wurde dann von den Ausbildungsleitern, zum Abschluss der TL-Prüfung, ein gemeinsames Spanferkelessen mit allen Beteiligten organisiert. Wolfgang Eder hielt einen Rückblick über das Geleistete in der vergangene Woche. Sichtlich erleichtert, aber auch stolz, durften Sepp, Wolfgang, Joachim und Stefan dann allen TL-Kandidaten zur bestanden Prüfung gratulieren und jedem einzeln, unter Applaus der Anwesenden, die TL-Urkunde überreichen. Anschließend absolvierte der Tauchclub Passau die traditionelle Tauchtaufe für ihren frischen CMAS**-Taucher und so musste jeder erneut seinen Schwur an Poseidon (Alex Kornexl) abgeben. Allerdings kam auch dieser nicht um seinen Schwur als „frischer TL2" an die Meerjungfrauen und wurde ebenfalls „getauft". Gemeinsam wurde dann bis in die späten Abendstunden das Geleistete gefeiert und mit dem ein oder anderen (Liter) Bier, Wein und Slivovic begossen.

 

Andreas Nebauer

IMG-20150509-WA0019.jpg

Divecenter

Veranstaltungen