VIT VeranstaltungenDivecenterTaucherpediaIntranet

Newsarchiv

Kompetenz durch Wissen - Fortbildungen beim VIT
28.03.2018
von Dr. Florian Dams

Auch wenn das Königswetter am Samstag, den 24.03.2018 mehr dazu einlud, einen Tauchgang bei traumhaften Sichtweiten im nahegelegenen Murner See zu unternehmen, haben 60 Taucher und Tauchlehrer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum an der Fortbildungsveranstaltung aus der Reihe Kompetenz durch Wissen in Schwarzenfeld teilgenommen. Im stilvollen Ambiente des Gasthofs Holzwurm stand das Seminar unter dem Motto Dekompression.

Prof. Dr. Claus-Martin Muth, Leiter der Sektion Notfallmedizin im Universitätsklinikum Ulm und Sachabteilungsleiter Medizin im VIT, stellte den Vormittag unter das Thema Dekompressionsmedizin. In zwei kurzweiligen und anschaulichen Vorträgen erläuterte er die neuesten Erkenntnisse auf diesem Gebiet, beschrieb diverse Faktoren für die Gasblasenbildung, die die meisten Taucher in ihrer Tauchgangsplanung nicht auf dem Schirm haben und räumte einigen Irrglauben in diesem Bereich aus.

Hubertus Barthmann, Feuerwehrlehrtaucher und Autor diverser Bücher zum Thema Notfallmanagement, zeigte plakativ anhand von realen Tauchunfällen die Problemfelder im Notfallmanagment auf und erläuterte das effektivste Vorgehen in solchen Fällen. Äußerst interessant waren auch die Einblicke in die internen Abläufe bei den Rettungskräften und die hilfreichen Tipps, die er für den Fall der Fälle gab.

Den Abschluss durfte Dr. Michael Pawlik, Direktor der Klinik für Anästhesiologie am Krankenhaus St. Josef in Regensburg, bilden. In seinem ersten Vortrag erläuterte er das Prinzip und die Anwendungsfelder der hyperbaren Sauerstofftherapie. Sehr informativ stelle er die momentane Versorgungslage mit Druckkammern in Deutschland dar und stellte sein, trotz aller Pro und Contra zukunftsweisendes Konzept einer Einpersonen-Druckkammer vor.

Traditionell bildete ein gemütliches Zusammensein beim Abendessen den Abschluss eines erfolgreichen und informativen Tages.

Nicht minder interessant und mit 70 Teilnehmern genauso gut besucht war der 3. Münchner Tauchertag am 24.02.2018 auf der Messe f.re.e, den der VIT bereits zum dritten Mal zusammen mit DAN Europe und der Messeleitung veranstaltet hat.

Für Tauchinteressierte, Tauchanfänger und Tauchprofis wurde erneut ein vielseitiges Vortragsprogramm von anerkannten Tauchexperten geboten. Von Seiten des VIT machte Uwe Kiehl den Teilnehmern die Faszination des Freitauchens praxisnah schmackhaft. Dr. Florian Dams stellte die neueste Entwicklung des VIT in Sachen E-Learning, die Wissensplattform Taucherpedia vor und Uwe Scherner zeigte auf, welchen Beitrag jeder Taucher zum Natur- und Umweltschutz leisten kann.

DAN Europe wartete mit den neuesten Erkenntnissen aus der Tauchunfallforschung von Dr. Ulrich van Laak auf, der sich in bekannt amüsanter Vortragslaune präsentierte. Christiane Linkenbach stellte sowohl Vorteile als auch Probleme bei Notrufsendern auf See vor und Peter Schetter erläuterte mit anschaulichen Beispielen und rechtlicher Präzision die juristischen Konsequenzen, die sich beim Schrauben an der Ausrüstung ergeben können.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch das vorzügliche Catering, das die Messe f.re.e zur Verfügung gestellt hat.

Angesichts der Erfolge und der mehr als positiven Resonanz darf man sich auf eine Fortsetzung beider Fortbildungsreihen freuen.

Divecenter

Veranstaltungen