VIT VeranstaltungenDivecenterTaucherpediaIntranet

Newsarchiv

Fünf gute Gründe für den Silber-Tauchschein
12.11.2012

Der Traum vom Erleben der Schwerelosigkeit unter Wasser ist einer, der relativ leicht zu erfüllen ist. Mit ein bisschen Zeit und Geld kann fast jeder einen Schnuppertauchkurs machen. Ein Anfängerkurs ist natürlich notwendig, um „richtig" zu tauchen, denn um die Sicherheit unter Wasser zu gewährleisten, muss man gut mit der Materie vertraut sein. Den VIT/CMAS Grundtauchschein kann man schon ab etwa einer Woche Training mit einem zertifizierten Tauchlehrer erreichen.

Dieser Grundtauchschein lässt sich dann relativ unkompliziert erweitern: Mit ein wenig mehr Übung und Tauchgängen im Freiwasser kann man das Bronze-Brevet (VIT/CMAS*) erwerben, und darf somit in Begleitung erfahrenerer Taucher bis auf maximal 18 Meter Tiefe tauchen. Ein großartiges Gefühl - doch trotzdem ist man noch abhängig von den Profis. Wir haben fünf gute Gründe zusammengestellt, demnächst das Silber-Brevet anzugehen.

  1. Fähigkeit. Der Fortgeschrittenenkurs verbessert zuallererst eure allgemeinen Fertigkeiten sowie euer Wissen über den Sport. Die Sachgebiete, die ihr bereits im Bronze-Kurs behandelt habt, werden weiter behandelt und vertieft: So lernt ihr zum Beispiel mehr über die Navigation unter Wasser. Es kommen aber auch neue Themen, wie zum Beispiel die Knotenkunde, hinzu. In vielen Übungstauchgängen, teilweise in mittlerer Tiefe, verbessert ihr eure Technik. Vom Orientieren bis zum sicheren Tarieren - ihr werdet ganz einfach bessere Taucher.

  2. Sicherheit. Teil der Ausbildung zum 2 Stern Taucher ist außerdem die Schulung in Erster Hilfe und im Umgang mit verschiedenen Notsituationen. Die möglichen Notfälle werden während der Ausbildung simuliert, und ein Spezialkurs „Rettungstechnik" sorgt dafür, dass ihr auf alle erdenklichen Probleme vorbereitet seid und ruhig Handeln könnt. So gewährleistet ihr eure eigene Sicherheit, sowie die eurer Tauchpartner.

  3. Unabhängigkeit. Das Brevet CMAS Silber oder ** berechtigt Taucher dazu, Tauchgänge selbstständig zu planen und durchzuführen. Wer diese Ausbildungsstufe erreicht hat, darf fortan mit gleichwertig ausgebildeten Tauchern tauchen und ist nicht mehr auf einen Tauchguide angewiesen. Wer möchte nicht gern so selbstständig sein?

  4. Verantwortung. Während eurer Ausbildung vertieft ihr nicht nur euer Wissen zum Umweltschutz und dem richtigen Verhalten gegenüber eurer Umgebung. Ihr lernt auch, kleine Gruppen von Tauchern sicher zu führen. Die Erfahrung und das Können zu haben, Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen, wird euch auch in vielen anderen Bereichen des Lebens Vorteile bringen.

  5. Gelegenheit. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, die nächste Ausbildungsstufe endlich anzugehen. Schon kommenden Samstag bietet zum Beispiel die PIONIER Tauchschule im Chiemgau den Theoriekurs für VIT/CMAS** an. So ist die erste Hürde schon einmal geschafft. Die erforderlichen Tauchgänge könnt ihr dann im Frühjahr, oder noch dieses Jahr auf einer Tauchreise absolvieren. Hier geht es zur Anmeldung.

Wenn ihr nicht in der Nähe der VIT-Tauchschule PIONIER Tauchservice seid, findet ihr in dieser Übersicht gute Alternativen. Auch für diejenigen, die das **-Brevet schon in der Tasche haben, gibt es noch eine gute Nachricht: Die Theorie für das nächsthöhere Brevet könnt ihr ebenfalls am Wochenende belegen. Mehr Informationen gibt es hier. Eine genauere Übersicht über die verschiedenen Ausbildungsstufen beim Verband Internationaler Tauchschulen und die jeweiligen Anforderungen und Bedingungen gibt es auf dieser Website in der Rubrik Weiterbildung.

Divecenter

Veranstaltungen